A-K

BACKZOOM KURSE

Einfache Übungen mit großer Wirkung. Speziell bei Rückenproblemen wegen seiner Einfachheit beliebt. Hier achten wir besonders darauf, dass die Übungen langsam und sehr kontrolliert ausgeführt werden und weisen besonders häufig darauf hin wann man wo besonders vorsichtig sein sollte. Alles in allem ein Kurs für jeder Mann/Frau die keine besondere Methode bevorzugen. Absolut geeignet auch ohne sportliche Vorerfahrungen.

BANDSCHEIBENVORFALL/VORWÖLBUNG

Zwischen den einzelnen Wirbelkörpern der Wirbelsäule lagern als Puffer die Bandscheiben mit ihrem Gallertkern. Bei einem Bandscheibenvorfall verlagert sich Gewebe der Bandscheibe und kann auf die hier verlaufenden Nerven drücken und dadurch starke Schmerzen verursachen. Der Gallertkern tritt hierbei komplett aus dem Faserring. Ist die Verlagerung der Bandscheibe gering und der Faserring intakt, spricht man von einer Bandscheibenvorwölbung.

BECKENBODENMUSKULATUR

Der Beckenboden ist ein komplexes Geflecht aus Muskeln und Bindegewebe und schließt den Bauchraum nach unten ab. Die Beckenbodenmuskulatur sichert die Lage der Organe und was viele nicht wissen, sie hilft auch bei der Aufrichtung der Wirbelsäule. Im Pilates Training hat das Training der Beckenbodenmuskulatur eine große Bedeutung, bei jeder Ausatmung wird sie aktiviert und sorgt somit für eine gut trainierte Beckenbodenmuskulatur.

BÜROTRAINING

Stundenlanges sitzen am Schreibtisch tut dem Rücken nicht gut. Hier findest Du effektive Übungen die Du ganz einfach zwischendurch am Schreibtisch trainieren kannst.

ENTSPANNUNG

Entspannung ist ein Zustand, in dem Du Dich richtig wohl fühlst und Druck, Anspannung und Belastung fehlen. Du findest bei uns unter  Entspannung einige Videos die Du im Sitzen oder Liegen durchführen kannst. Eine angenehme Stimme und entspannende Musik bringen Deinen Körper und Deine Gedanken zu Ruhe.

FLACHRÜCKEN

Die Wirbelsäule hat eine Doppel –S -Form. Bei einem Flachrücken ist diese natürliche Biegung der Wirbelsäule nicht oder kaum zu erkennen.

HEXENSCHUSS

Durch eine alltägliche Bewegung kann plötzlich ein stechender Schmerz im Rücken auftreten, der Hexenschuss. Oftmals ist es den Betroffenen dann nicht mehr möglich sich zu strecken oder sich überhaupt zu bewegen.

HOHLKREUZ

Die Wirbelsäule kann im unteren Bereich, in der Lendenwirbelsäule, verstärkt nach innen gerichtet sein, hierbei spricht man von einem Hohlkreuz.

HOHLRUNDRÜCKEN

Der Hohlrundrücken ist eine Kombination aus Hohlkreuz, also der verstärkten Lordose im Lendenwirbelbereich und des Rundrückens, wobei die Krümmung im Brustbereich verstärkt ist.

HWS SYNDROM

Ein HWS Syndrom kann durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden. Meistens geht das Problem von der Halswirbelsäule aus. Ursachen des HWS Syndroms können Wirbelblockierungen, Abnutzungserscheinungen, Arthrose, Bandscheibenvorfälle und Fehlhaltungen sein. Eine häufige Ursache sind auch Verspannungen der Muskulatur des Nackens. Folgen sind Schmerzen im Schulter- Nackenbereich, die bis in den Arm ausstrahlen können. Und oft geht auch eine Verhärtung der Muskulatur mit her.

ISCHIAS

Der dickste und längste Nerv, der vom Rückenmark der Lendenwirbelsäule bis in den Fuß verläuft, ist der Ischiasnerv. Durch Reizungen im Bereich der Wirbelsäule kann er Beschwerden wie Schmerz, Schwäche der Beine oder Kribbeln verursachen.

KRAFT

Für jede Bewegung in unserem Alltag benötigen wir unsere Muskulatur. Je stärker und kräftiger die Muskulatur ist, desto geringer sind Belastungen für unsere Wirbelsäule. Durch gezieltes Muskelaufbautraining in unseren Videos bekommt Dein Rücken die Kraft die er für den täglichen Einsatz braucht.

M – Y

MOBILISATION/LOCKERUNG

Jedes Gelenk braucht Bewegung um seine Mobilität zu erhalten. Sanfte Bewegungen der Gelenke verbessern die Beweglichkeit und können sogar Blockaden lösen. Nur eine flexible und bewegliche Wirbelsäule ist eine belastbare Wirbelsäule. Und nur eine belastbare Wirbelsäule hält den Alltagsbelastungen stand.

MORBUS BECHTEREW

Morbus Bechterew ist eine besondere Form von entzündlichem Rheuma. Hierbei kann es zu Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen und  zu einer Versteifung der Wirbelsäule kommen.

MORBUS SCHEUERMANN

Morbus Scheuermann ist eine Wachstumsstörung der Wirbelsäule und entwickelt sich in der Pubertät. Meist verläuft diese Krankheit schmerzlos, im späteren Lebensalter können aber Rückenbeschwerden auftreten. Ein Zeichen von Morbus Scheuermann ist der Rundrücken, eine starke Krümmung der Brustwirbelsäule.

MUSKELKATER

Nach ungewohnter körperlicher Anstrengung gibt es manchmal nach einigen Stunden ein Schmerz in der trainierten Muskelpartie, der Muskelkater. Durch eine Überanstrengung der Muskulatur treten kleine Risse im Muskelgewebe auf. Dies verheilen recht schnell wieder, evtl. können Wärmebehandlungen diesen Prozess beschleunigen.

OSTEOPOROSE

Osteoporose ist der Abbau der Knochenmasse. Dieser Knochenabbau betrifft überwiegend Frauen. Folgen der Osteoporose können Knochenbrüche oder auch eine Abnahme der Höhe der Wirbelkörper in der Wirbelsäule sein.

PHYSIOTHERAPIE

In der Physiotherapie gibt es verschiedene Behandlungsformen, wie z.B. Manuelle Therapie, Massagen, Krankengymnastik uvm.. Ziel der Physiotherapie ist es, bei Erkrankungen, Fehlentwicklungen, Verletzungen oder Funktionsstörungen eine Bewegungs- und Schmerzfreiheit herzustellen. Erfahrene Physiotherapeuten trainieren mit Dir Übungen aus der Physiotherapie, die den Rücken entlasten und Deine Muskulatur (besonders Deine Tiefen- und Stützmuskulatur) kräftigen. Physiotherapie wird auch als vorbeugende Maßnahmen, um z.B. Rückenbeschwerden vorzubeugen, empfohlen.

PILATES

Der deutschstämmige Joseph Hubertus Pilates entwickelte ungefähr zur Zeit des 1.Weltkrieges sein ganzheitliches Körpertraining „Contrology“ und eröffnete 1926 zusammen mit seiner Frau Clara sein Pilates Studio in New York.  Mit gezielten Übungen und einer speziellen Atemtechnik wird die tiefe Muskulatur, die unsere Wirbelsäule und Gelenke stabilisiert, gekräftigt. Die Pilates Übungen dienen nicht nur zur Kräftigung, sondern auch zur Dehnung der Muskulatur und verbessern Koordination, Körperbewusstsein, Haltung, Rumpfstabilität und Atmung. Ganz wichtig sind die Pilates Prinzipien, die das Pilates Training so besonders machen. Die 6 Grundprinzipien sind Konzentration, Atmung, Zentrierung, Kontrolle, Präzision, fließende Bewegung. Unter Pilates Videos findest Du eine Einführung in die Pilates Methode.

POWERHOUSE

Ein komplexes System der tief liegenden Bauchmuskeln, unteren Rückenmuskeln und der Gesäß- und Beckenbodenmuskeln bilden das Powerhouse, die kraftvolle Körpermitte. Diese Muskeln haben eine stabilisierende Funktion und sind sehr wichtig für die aufrechte Stellung von Becken und Wirbelsäule. Im Pilates Training wird bei jeder Übung das Powerhouse aktiviert.

QI GONG

Qi Gong ist ein wesentlicher Bestandteil der Jahrtausendalter Traditionellen Chinesischen Medizin, die den Menschen ganzheitlich behandelt. Krankheiten werden als Störung durch ein Ungleichgewicht im energetischen System angesehen. Durch die Qi Gong Übungen soll die Lebensenergie, das Chi, wieder frei im Körper fließen und somit zum Erhalt und Pflege der Gesundheit beitragen.

RUNDRÜCKEN

Die Wirbelsäule kann im Brustbereich stärker als normal nach außen gekrümmt sein, hierbei spricht man von einem Rundrücken. Je nachdem wie stark die Krümmung ist, sind Kopf und Schulter nach vorne geneigt.

RÜCKENSCHULE

In der Rückenschule geben Dir Physiotherapeuten Tipps zum gesundheitsbewussten Verhalten um Rückenprobleme vorzubeugen oder zu vermeiden. Hier erfährst Du alles über Rückenschonendes heben, sitzen, aufstehen usw.

SKOLIOSE

Wenn man die Wirbelsäule von hinten betrachtet ist sie normalerweise gerade. Bei einer Skoliose ist die Wirbelsäule mehr oder weniger stark zur Seite gekrümmt. Die Skoliose kann angeboren sein, durch eine unterschiedliche Beinlänge oder durch krankhafte Veränderungen ausgelöst werden.

STRETCHING

Oft sind Muskeln verkürzt und können so Beschwerden verursachen. Durch regelmäßiges Dehnen verbessert sich die Beweglichkeit und Flexibilität der Muskeln und Sehnen. Stretching ist eine Wohltat für den Rücken!

YOGA

Yoga wurde vor mehr als 2000 Jahren in Indien entwickelt. Die verschiedenen Körperübungen (Asanas) verbunden mit der Atmung (Pranayama) machen den Körper beweglicher und stärker und beruhigen gleichzeitig den Geist. Yoga bringt Körper, Geist und Seele in Einklang.