Welche Matratze und Co. - Rückengesundheit fängt beim schlafen an

Welche Matratze beim Kauf ausgewählt wird ist sehr wichtig, es gibt aber noch viele andere Tipps um seinem Rücken beim schlafen etwas Gutes zu tun.

Rückengesundheit fängt im Schlaf an!

Der Schlaf ist für uns Menschen unverzichtbar. Nirgends regenerieren sich Körper, Geist und Seele nachweislich mehr, als durch gesunden Schlaf. Besonders für unsere Bandscheiben ist Schlaf sehr wichtig!

Denn unsere Bandscheiben liegen zwischen den Wirbeln unserer Wirbelsäule und bestehen aus einem Ring, der als Stoßdämpfer dient und einen gallertartigen Kern in der Mitte der Bandscheibe. Dieser gallertartige Kern verflacht sich bei Druck, also durch alltägliche Belastungen wie Gehen, Tragen, Sitzen, Bücken.

Und unsere Bandscheiben haben keine Blutgefäße und können sich dadurch nicht selbst ernähren. So sind sie darauf angewiesen, das nährstoffhaltige Flüssigkeit aus den Wirbelkörpern eindringt. Dieser Austausch kann jedoch nur im Liegen erfolgen, nämlich dann, wenn der Druck auf die Bandscheiben kleiner ist.

Während wir schlafen erholen sich unsere Bandscheiben von der Tagesbelastung, entsorgen die Schadstoffe und nehmen zur Regeneration Flüssigkeit und Nährstoffe auf. Ist unsere Wirbelsäule gesund, sind wir morgens nach dem Aufstehen ca.2-3 cm größer als am Abend zuvor.

Aus diesem Grund ist Schlaf besonders wichtig! Wir tun den Bandscheiben etwas Gutes und erholen Körper, Geist und Seele.

Ein- und Durchschlafen

Leider haben viele Menschen Schlafprobleme. Dabei unterscheiden wir zwischen Einschlafschwierigkeiten und Problemen mit dem Durchschlafen.

Einschlafschwierigkeiten kommen oft dann vor, wenn die Erlebnisse des Tages noch nicht verarbeitet wurden und wir nicht abschalten können. Dies können schöne Erlebnisse gewesen sein, die uns innerlich aufgewühlt haben, aber auch Sorgen und Probleme dringen dann in den Vordergrund, wenn wir selbst zur Ruhe kommen wollen. Oft drehen sich die Gedanken dann im Kreis und wir können nicht loslassen.

Durchschlafschwierigkeiten können verschiedene Ursachen haben, auch hier können die Erlebnisse des Tages eine Rolle spielen, doch auch körperliche Ursachen spielen eine Rolle. So kann eine Verschiebung der Wirbelsäule und Druck auf bestimmte Bandscheiben unseren Schlaf stören.

Mangelnde oder einseitige Bewegung  kann zu Schlafproblemen führen, sanfte Sportarten wie unsere backzoom Kurse, Pilates, Yoga oder auch unsere Entspannungsvideos können Dir helfen Stress abzubauen und Spannungen zu lösen.

Aber auch ein beruhigender Tee, ein entspannendes Bad oder Aroma Öle wie z.B. Lavendel können Dir helfen zu Ruhe zu kommen.

Vermeide nach Möglichkeit Alkohol, Kaffe oder Fernsehgucken direkt vor dem Schlafen gehen. Vielleicht stören Dich auch Lichtquellen wie z.B. ein Radiowecker oder nervende Geräusche wie z.B. der Kühlschrank. Schaff Dir ein eigenes Einschlafritual für die Nacht und lass Deinem Körper Zeit sich allmählich auf den Schlaf einzustellen. Komm zur Ruhe und entspanne Dich.

Die „richtige“ Matratze

Die Auswahl an verschiedenen Matratzen ist riesig und wichtig ist, das Du die für Dich individuell passende Matratze findest.
Denn eine nicht passende oder durchgelegene Matratze kann zu Rückenbeschwerden führen.

Wichtig ist auf jeden Fall ein anpassungsfähige Matratze für Deinen Rücken! Eine gute Matratze sollte Deine gesamte Wirbelsäule stützen, Deine Muskulatur entspannen und Deine Bandscheiben entlasten.
Eine gute Beratung in einem Fachgeschäft oder auch über einen Internetshop sollte selbstverständlich sein.
Und überlege nur mal, wie viele Stunden Deines Lebens Du im Bett verbringst! Aus diesem Grund sollte man sich gut beraten lassen und genau überlegen welche Matratze die richtige sein könnte.

Das  „richtige“ Kopfkissen

Nicht nur eine gute, passende Matratze ist wichtig für den erholsamen Schlaf, sondern auch ein passendes Kopfkissen. Besonders wenn Du Nackenbeschwerden und Verspannungen hast, ist die Wahl des Kopfkissens eine wichtige Entscheidung.

 

  • Matratzenhärte: Bei einer harten Matratze sollte das Kissen höher sein als bei einer weichen.
  • individueller Körperbau: ein breitschultriger Mann braucht natürlich ein größeres, höheres Kissen als eine zierliche Frau. Zu beachten ist, wenn die Wirbelsäule im oberen Rückenbereich kyphosiert (zu rund) ist oder die Halswirbel zu gerade nach oben verlaufen, das auch hier individuell das passende Kissen ausgesucht wird.
  • Schlafgewohnheiten: Seitenschläfer kommen zumeist mit einem Nackenstützkissen gut zurecht, für Seitenschläfer kann das Kissen ruhig etwas höher sein, so dass es einen geraden Verlauf der Halswirbelsäule übergehend zur Brustwirbelsäule gibt. Es sollte also keinen Knick zwischen dem Übergang der Halswirbelsäule zur Brustwirbelsäule geben.
    Rückenschläfer sollten ein etwas flacheres Kissen wählen,  damit die Brustwirbelsäule flach liegt. Bauchschläfer haben es nicht so einfach, denn diese Position ist sehr ungünstig für die Halswirbelsäule. Hier wird kein Kissen wirklich Hilfe leisten können, der Kopf wird unnatürlich verdreht und es wird eine unnatürliche Position eingenommen. Am besten wäre es hier, eine andere Schlafposition zu finden.

Eine optimal passende Matratze und ein darauf gut abgestimmtes Kissen können sowohl für die Seitenlage und auch für die Rückenlage perfekt sein. Wichtig bei der  individuellen  Auswahl ist das vorherige Überlegen, wie schlafe ich überhaupt, wie ist mein Körperbau und natürlich auch wie viel Geld kann/möchte ich investieren. Da wir aber jede Nacht 6-8 Stunden im Bett verbringen und unser Körper eine Auszeit zur Erholung braucht, sollten wir hier nicht am falschen Ende sparen. Denn wenn unsere Wirbelsäule, Muskeln und Gelenke sich ausruhen können, geht es unserem Rücken, und damit auch uns gut.