Home / Blog / RÜCKENSCHMERZEN – was tun?

RÜCKENSCHMERZEN – was tun? 1

Kein anderes Leiden nervt derart wie Rückenschmerzen. Es ist auch der zweit häufigste Grund für einen Arztbesuch und sogar der häufigste Grund eine alternative Therapie zu probieren.

rueckenschmerzen_was_tun_backzoom-neu

Wichtig bei Rückenschmerzen zu wissen ist:

  • hattest Du einen Unfall,
  • leidest Du an Osteoporose
  • strahlen die Schmerzen ins Bein oder in den Arm aus
  • hast Du Lähmungserscheinungen
  • oder sogar Beschwerden beim Stuhlgang oder Wasserlassen?
  • warst oder bist Du an Krebs erkrankt
  • oder hast Du lange Zeit ein Medikament wie Kortison einnehmen müssen?

dann gehe bitte sofort zu Deinem Hausarzt oder einem Orthopäden. Der Arzt wird dich gründlich untersuchen, Dir einige Fragen stellen und eventuell Röntgenaufnahmen oder sogar eine Kernspinaufnahme veranlassen.  Dadurch findet der Arzt vielleicht eine Ursache für Deine Rückenschmerzen und kann darauf hin eine passende Therapie für Dich verordnen.

Allerdings wird nur eine verschwindet geringe Zahl der Rückenschmerzen durch eine defekte Bandscheibe oder einen Wirbelbruch ausgelöst.
Es gibt viele Menschen die mit einem Bandscheibenvorfall oder einer Bandscheibenvorwölbung gar keine Rückenbeschwerden haben.
Andere wiederum haben intakte Bandscheiben und können ohne Schmerzmittel ihr Bett nicht verlassen.

So wie es scheint sind die wahren Krankmacher des Rückens  eine schwache Muskulatur und vor allem Stress.
Stress am Arbeitsplatz, in der Familie, Geldsorgen oder andere Probleme können die Muskulatur verspannen. Das Rückenmark ist durch Nervenbahnen mit dem Gehirn verbunden und alle Reize werden untereinander ausgetauscht, egal ob positive oder negative. Ständige Schmerzen können auf Dauer depressiv machen, genauso wie Stress auf Dauer Beschwerden im Kreuz auslösen kann.   
Es kann also durchaus sein, das ein Hexenschuß, Ischias oder Nackenverspannungen Anzeichen von Erschöpfung und permanenter Überbelastung sind.
Genauso können natürlich schwache Rücken- und Bauchmuskeln verantwortlich für die Kreuzschmerzen sein.

Was ist also zu tun?

Auf jeden Fall erst mal versuchen zu entspannen, tu Dir etwas Gutes!
Lass den Alltagsstress hinter Dir und male nicht den Teufel an die Wand.
Dein Körper hat ausgeprägte Selbstheilungskräfte und Du kannst ihn dabei unterstützen indem Du ruhig bleibst, Dich entspannt und in die Bewegung kommst.
Wie wäre es mit einem Spaziergang in der Natur oder einen Pilates Kurs bei backzoom.net?
Je aktiver Du bleibst, desto schneller wirst Du den Rückenschmerz wieder los.
Bettruhe ist wirklich nur im absoluten Notfall zu empfehlen, denn wenn Du Dich nicht bewegst, bauen sich die Muskeln noch mehr ab und Du verspannst vielleicht auch noch mehr.
Natürlich kann es auch mal nötig sein zu einem Schmerzmittel zu greifen, frage hierzu vielleicht in Deiner Apotheke nach, denn es gibt viele verschiedene Schmerzpräparate.

Unser Körper ist für Bewegung geschaffen!

Doch viele Menschen bewegen sich heute kaum noch. Mit dem Auto zum Büro, dort den ganzen Tag sitzend am Computer in einer starren Haltung arbeiten, Rückweg auch wieder mit dem Auto und zu Hause dann aufs Sofa. Das kann nicht gut gehen.

Frühere Generationen haben viel stärker körperlich gearbeitet und hatten stärkere Abnutzungserscheinungen wie die heutige. Überraschenderweise klagten nur ganz wenige über Rückenschmerzen.
Heute sind die Bandscheiben und Wirbel vergleichsweise viel besser in Schuss und trotzdem haben sich Rückenbeschwerden zu einer Volkskrankheit entwickelt.
Viele Menschen stehen heutzutage massiv unter Anspannung und Druck, das muss sich auf Dauer auf unseren Körper auswirken, Schmerz ist ein Alarmsignal. Wir sollten einfach mal schauen, was ist gerade los in meinem Leben, was kann ich verbessern um den Druck und Stress abzubauen.

Bewegung tut gut!

Regelmäßige Bewegung kräftigt nicht nur die Muskulatur und baut Verspannungen ab, Bewegung tut auch unserer Seele gut. Aktivität lenkt vom stressigen Alltag ab, man bekommt wieder mehr Energie, eine stärkere Muskulatur und fühlt sich einfach besser.
Durch dieses positive Gefühl können auch die Muskeln entkrampfen und die Rückenschmerzen sind schnell vergessen.

TIPP: Stell Dich bei den Übungen doch einfach mal hin!
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!